Urban Yodeling



Seit 2011 gibt es den ersten Berliner Jodelchor „urban yodeling“. Ingrid Hammer hat ihn zusammen mit KursteilnehmerInnen ihrer Jodelkurse ins Leben gerufen. Seither wird wöchentlich an verschiedenen Orten in Berlin gejodelt - und das in verschiedenen Jodelidiomen: Zäuerlis aus dem Appenzell, Krimantschuligesänge aus Georgien, Jüüze aus dem Muotatal, Yellis aus dem zentralafrikanischen Regenwald in Kamerun, Joiks aus dem ehemaligen Lappland, Jodler und Juchzer aus Österreich, Bayern und Südtirol sowie Jodel-Neukompositionen. Der Chor hat rund 30 Mitglieder. Vor Corona hat urban yodeling mindestens drei Konzerte im Jahr gegeben, im Moment ruht die Auftrittsstätigkeit. Aber der Chor beglückt jeden Montagabend die Spaziergänger im Naturpark Schöneberger Südgelände, wohin die Proben seit Herbst 2020 verlegt wurden.


www.jodeln-in-berlin.de